Familien unter Druck - Podiumsdiskussion

Linz, 22.02.2018. Der Wind, der Familien ins Gesicht bläst, wird rauer. Familien sind mit großen Herausforderungen konfrontiert und der Spagat zwischen Arbeit, Schule und Freizeit ist meist nur sehr schwer zu schaffen. Teilzeit(falle), Arbeitszeitflexibilisierung, Überstunden – all das trägt maßgeblich zu einem mehr oder weniger guten Gelingen an Familienzeit bei. Wie kann es besser gehen? Dazu veranstalten die Kinderfreunde Oberösterreich am 2.3 um 19 Uhr eine Podiumsdiskussion „Familien unter Druck“ im Central in Linz.

Die Kinderfreunde Oberösterreich setzen sich mit dem Thema „Familienzeit“ auseinander und wollen herausfinden was Familien hilft, um miteinander eine gute Zeit zu verbringen. Welchen Nutzen hat diese gemeinsame Zeit für die Kinder, Eltern sowie die Gesellschaft? „Das Leben der Familien ist so unterschiedlich und vielfältig. Wir wollen herausfinden, wie Familienzeit noch besser gelingen kann“, sagt Susanne Pollinger, Geschäftsführerin der Kinderfreunde Oberösterreich.

Podiumsdiskussion „Familien unter Druck“
ExpertInnen aus den unterschiedlichsten Richtungen diskutieren am 2.3. um 19 Uhr im Central in Linz zu diesem Thema. Wieviel Zeit brauchen Familien für ein gutes Leben? Isabella Baumgartner, Kinder- und Jugendpsychologin spricht über Bindung und Beziehung. Alois Stöger, Nationalrat und Sozialminister a. D., gibt gesellschaftspolitische Ein- und Ausblicke.  Tobias Höglinger, Bereichsleiter Personal dm Österreich,  bringt die Sichtweise der Wirtschaft ein. Ingrid Mairhuber, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut FORBA in Wien, liefert aktuelle Zahlen, Daten und Fakten.  

Teilzeit kann nicht die alleinige Lösung sein
Viele Familien versuchen den Spagat zwischen Familie und Arbeit durch eine Teilzeitbeschäftigung der Frauen zu schaffen: Eine Erhebung der Statistik Austria aus dem Jahr 2015 zeigt, dass ¾ der Frauen mit Kindern einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen, während der Anteil bei Männern mit Kindern nur bei 6,6 Prozent liegt. „Wir wissen, dass sich Familien viel mehr gemeinsame Zeit und vor allem auch mehr Engagement der Väter wünschen. Es ist Zeit, hier eine partnerschaftliche Lösung zu finden.“ so Pollinger.  Väter mit kleineren Kindern haben im Jahr 2015 deutlich seltener sehr lange Arbeitszeiten als dies zehn Jahre früher der Fall war. Sie verzichten bewusst auf Überstunden, um mehr Zeit mit der Familie verbringen zu können. „Dieser Trend muss seitens Politik und Wirtschaft unterstützt werden. Mit unserer Podiumsdiskussion finden wir mehr über die Wünsche der Familien heraus.“ sagt Susanne Pollinger.

Infos & Anmeldung
Podiumsdiskussion: 2.03., 19 Uhr, Central Linz, Landstraße 36,  freier Eintritt.

Die Podiumsgäste:
Isabella Baumgartner, Kinder- und Jugendpsychologin
Alois Stöger, Nationalrat und Sozialminister a. D
Tobias Höglinger, Bereichsleiter Personal dm Österreich
Ingrid Mairhuber, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Forba in Wien

Um Anmeldung wird gebeten: 0732 / 77 30 11 -75 oder angelika.palzer-reindl@kinderfreunde.cc

Druckansicht