Bildungsvolksbegehren

Das Bildungsvolksbegehren startet

Um den Stillstand in der österreichischen Bildungpolitik aufzubrechen wurde 2010 das "Volksbegehren Bildungsinitiative" von Hannes Androsch initiiert. Mittlerweile arbeiten SchülerInnen, StudentInnen, Eltern, PädagogInnen, WissenschafterInnen bis hin zu VertreterInnen aus Politik und Wirtschaft im Rahmen des Bildungsvolksbegehren zusammen für eine umfassende Bildungsreform. Als Ergebnis der Zusammenarbeit sind folgende Forderungen formuliert worden:

  • ein faires, effizientes und weltoffenes Bildungssystem, das vom Kleinkind an alle Begabungen fördert und Schwächen ausgleicht
  • autonome Schulen unter Einbeziehung der SchulpartnerInnen und ohne Parteieneinfluss
  • eine leistungsdifferenzierte, hochwertige gemeinsame Schule bis zum Ende der Schulpflicht
  • ein Angebot von ganztägigen Bildungseinrichtungen
  • eine Aufwertung des LehrerInnenberufs
  • die stetige Erhöhung der staatlichen Finanzierung für Universitäten auf 2% des BIP bis 2020

Vom 3. bis zum 10.November liegt das Bildungsvolksbegehren in allen Gemeindeämtern und Magistraten zur Unterschrift auf. Berechtigt zur Unterschrift sind alle wahlberechtigten BürgerInnen Österreichs (vollendetes 16. Lebensjahr per 10.11.2011).


Aufstehen → Hingehen → Unterschreiben

Druckansicht