Lustig-buntes Feriencamp in Freistadt

Freistadt, 16.7.2015. Die Feriencamp-Saison der Kinderfreunde OÖ feierte ihren Auftakt in Freistadt. Feriencamp-Organisatorin Leslie Jäger und Pressemitarbeiterin Sarah Breinbauer haben die 28 gut  gelaunten Kinder dort besucht.

Die letzten 50 Meter am Waldwegerl hin zum Feriencamp lassen schon auf ein Feriencamp vermuten, das abgelegen von der Stadt und ohne Verkehrsanbindung in der freien Natur stattfindet. Das Haus der Kinderfreunde OÖ ist klein und steht direkt am Waldrand. Eine Grünfläche und ein Spielplatz laden zum Toben, Laufen und Spielen ein.

Betritt man den gemeinsamen Aufenthaltsraum, lachen einem schon die vielen kleinen Kinder entgegen, die neugierig zu einem hoch blicken und jeden willkommen heißen.

Da das Wetter gerade etwas trüb ist, beschäftigen sich die Kinder drinnen, wo sie an vier Tischen unterschiedliche Spiele und Basteleien machen.

Zwischen Gipsmasken bilden, Monster basteln, Traumfänger binden und Papierkamera falten erzählen sich die Kinder einen Schwank aus ihrem Leben und diskutieren darüber, was noch alles am Feriencamp auf sie zukommt. Besonders freuen sie sich auf Räuber und Gendarm spielen, auf das Lagerfeuer und aufs Schwimmen gehen. „Wir haben Räuber und Gendarm und Fangen gespielt.“ erzählt die 7-jährige Emily aus Pasching, während sie sich auf Sarah stürzt und ihr demonstriert, wie die Gendarmen die Räuber fangen und festhalten müssen. Auf die Frage, was sie sonst noch alles gemacht haben, erklärt Christoph aus Linz mit einem Grinsen im Gesicht: „Die Mädels lassen am Abend die Lichter so lange brennen, sodass wir Burschen nicht einschlafen können!“.

Neben Emily und Christoph sitzen auch noch Felix, 10 Jahre aus Appersberg und Markus, 11 Jahre aus Linz. Zu viert wickeln sie bunte Wolle über Karton, um ein lustiges Monster damit zu basteln. „Wir haben Menschen-Uno gespielt. Da ist jeder eine Farbe und wenn seine eigene Farbe aufgedeckt wird, dann muss man um einen Sitz nach rechts rücken. Dann passiert’s, dass sich jemand auf deinen Schoß sitzt. Ich hatte sogar schon 3 andere Kinder am Schoß, die waren voll schwer!“ lacht Markus, als er sich gerade ein blauen Wollfaden zurecht schnitt. „Morgen, wenn es schön ist, fahren wir ins Freibad. Ich freu mich schon aufs Schwimmen!“ meint Felix mit großen Augen.

Unter den Kindern sind Christoph und Ayleen. Die beiden haben zuvor bei den Tips einen Feriencamp Aufenthalt gewonnen und genießen die Zeit, weg vom regulären Alltag hin zu Spiel, Spaß und vielen Aktivitäten mit anderen Kindern. „Bevor ich aufs Camp gefahren bin, war ich voll gespannt. Sowas habe ich noch nie gemacht. Wir machen ganz viel miteinander, es ist voll lustig.“ erzählt Ayleen. „Meine Mama hat noch nie was gewonnen. Es ist voll super da, wir spielen Räuber und Gendarm, Menschen-Uno und bald machen wir ein Lagerfeuer!“ lacht Christoph, der vor Aufregung kaum ruhig sitzen kann.

Viel Geduld und Teamarbeit ist beim Maskenbilden gefragt. Zuerst muss das Gesicht eingecremt werden, dann legt man stellenweise Plastikfolie auf, um anschließend den Gips darauf zu streichen.

Es ist gar nicht so einfach, die Maske trocknen zu lassen, wenn bei den anderen Stationen so viel los ist. Außerdem darf man nicht lachen, damit die Maske nicht zerbricht. Gar nicht so leicht, bei den zahlreichen Scherzen und Blödeleien der Kinder.

Auch die CampleiterInnen sind gut drauf und entspannt.

Der 11-jährige Valentin präsentiert stolz seine Papierkamera, die er gefaltet hat. „Jetzt werde ich mir eine Gipsmaske machen, aber nicht für das Gesicht, sondern für den Arm.“ Auf die Frage, was ihm am Feriencamp am besten gefällt, sagt er: „Am lustigsten ist das Räuber und Gendarm spielen. Ich war schon ein Räuber, das mag ich immer sein. Da können wir uns verstecken und davon laufen.“

Leslie und Sarah genießen die Zeit im Feriencamp. Da muss einfach ein Grimassen-Foto her…

Strahlende Gesichter überall – das spricht noch für weitere spannende und lustige Tage im Feriencamp „Ferien-Aktiv“ der Kinderfreunde OÖ in Freistadt.

Druckansicht