Titelseite

Kinderschutzlehrgang

Gibt es den Verdacht auf Missbrauch eines Kindes, braucht es sensible und kompetente Pädagog/innen die damit umgehen können. Darauf konzentriert sich der im 4. Februar 2013 in Linz startende „Kinderschutzlehrgang“ der Familienakademie der OÖ Kinderfreunde. Ursachen und Formen der Gewalt sowie Handlungsoptionen sind Inhalte des Lehrgangs. Das Ziel ist, stattfindende Misshandlungen zu beenden.

Gewalt an Kindern hat viele Gesichter. An neun Ausbildungstagen – zwischen Februar und Juni 2013 – lernen die Teilnehmer/innen, Gewalt an Kindern zu erkennen und sie eröffnen Wege, mit betroffenen Kindern und Eltern zu reden. Auch Netzwerke der Hilfe und Maßnahmen der Prävention sind wichtige Themen. Einer der acht hochqualifizierten Vortragenden ist Primar Dr. Michael Merl von der Kinderklinik Linz, der diesen Lehrgang mitinitiiert hat und auch als wissenschaftlicher Beirat fungiert.

Für die Kinder Initiative ergreifen

Für Eva Eidljörg, eine erfahrene Krabbelstubenmitarbeiterin aus Wilhering ist der Missbrauch an Kindern ein Thema, „bei dem viele ängstlich wegschauen und nicht wissen, was sie tun sollen“. Sie hat den Kinderschutzlehrgang bereits absolviert. Mit dem daraus gewonnen Wissen fühlt sie sich stärker und sicherer im Umgang mit Verdachtsfällen. Ihr ist es wichtig, nicht voreilig zu handeln, Auffälligkeiten mitzudokumentieren und das Gespräch mit den Eltern zu suchen. „Ich habe mir mitgenommen, dass man für missbrauchte oder misshandelte Kinder viel tun kann, soll und muss. Und dabei gibt es ein großes Kinderschutznetzwerk, auf das man zurückgreifen kann“, erklärt die engagierte Pädagogin.

Große Unsicherheit bei pädagogischem Personal

Für Reinhold Michetschläger, Absolvent des Lehrgangs und ehemaliger Betreuer im Kidsmix Teenie-Club in Linz, gehört das Wissen zum Thema Kinderschutz zum „Rüstzeug für Menschen, die pädagogisch arbeiten“. Er findet es „fahrlässig“, dass Kinderschutz in der pädagogischen Grundausbildung kaum vorkomme, denn „wenn du nicht weißt, was du machen sollst, wenn ein Kind Opfer von Gewalt ist, dann fehlt dir eine ganz wichtige Grundqualifikation“. Durch den Kinderschutzlehrgang habe er mehr Sicherheit im Umgang mit eventuell misshandelten oder missbrauchten Kindern.

Qualifizierung notwendig

Simone Diensthuber, Geschäftsführerin der Kinderfreunde OÖ freut sich über die gelungene Kooperation der Kinderfreunde OÖ mit dem Gewaltschutzzentrum OÖ, welches als Auftrags- und Know-How-Trägerin fungiert. Diensthuber sieht „großen Bedarf an Qualifizierung von pädagogischem Personal im Bereich des Kinderschutzes".

Alle Infos:

http://www.kinderfreunde.cc/Bundeslaender/Oberoesterreich/Angebote/Bildung/Lehrgaenge/Kinderschutz-Lehrgang

Druckansicht