Zwischenablage01

Kinderfreunde Franckviertel

"Ich bestimme meine Freizeit selber!": diesen Grundsatz nahmen sich die Kids der Ortsgruppe Franckviertel zu Herzen und gewannen damit den Kinderschutzpreis "Liberto" in der Kategorie Vereine. Verliehen wird der Preis von der Kinder- und Jugendanwaltschaft, er ist dotiert mit 1000 Euro und wurde am 15.6. verliehen.

Schon seit zwei Jahren läuft das Projekt "Mehr Freiräume im Franckviertel".

Zu Beginn setzte sich eine kleine Gruppe Jugendlicher mit einer Unterschriftenaktion für einen Skate-Park im Franckviertel ein. Das kam auch den Kinderfreunden zu Ohren, und bei einer ersten „offiziellen“ Besprechung erklärten die Kids ihr Anliegen und es wurden neue PartnerInnen ins Boot geholt. Das Stadtteilbüro, das Jugendzentrum, die SPÖ-Franckviertel und das Stadtteilfernsehen Franck4TV unterstützten die Jugendlichen und die Kinderfreunde begleiteten den Prozess aktiv mit. Es wurden von uns viele Stadtteilbegehung durchgeführt und immer mehr Kinder, Jugendliche, PensionistInnen und junge Eltern brachten ihre Ideen für neue Freiräume im Franckviertel ein. Darüber wurde ein 10 Minuten langer Film gestaltet und die Ergebnisse der Interviews und Begehungen wurden in drei Punkten zusammengefasst: Eine Skate-Anlage bauen, die Spielplätze in den Wohnanlagen renovieren, mädchenspezifische Angebote im Stadtteil. Der Film wurde im Sommer Vize-Bürgermeister Luger präsentiert. Zwei Forderungen sind schon erfüllt: Im Winter wurden die GWG-Spielplätze saniert und im Sommer ist Baubeginn für eine neue Skate-Anlage im Ing.-Stern-Park.

„Das einzigartige an diesem Projekt ist, dass es ursprünglich von den Kids selbst ausging, und wir einen Großteil der Ziele wirklich umsetzen konnten! Wir freuen uns sehr über den Gewinn, das ist eine Riesen-Anerkennung für die Jugendlichen!“, sagt Reinhold Michetschläger von der Ortsgruppe Franckviertel.

 

Druckansicht