Listenbild_Schokohasen

Her mit den Hasen!

Während sich in den Geschäften schon die ersten Schokonikoläuse Aufstellung nehmen, machten die 52 Eltern-Kind-Zentren der Kinderfreunde OÖ mit Schokohasen auf sich aufmerksam. Rund 1000 wurden rund um die Eltern-Kind-Zentren "versteckt".

Die Hasen hatten einen Zettel um den Hals, in dem die Finder/innen gebeten wurden, das Schoko-Langohr ins EKiZ zurückzubringen - damit ihm nicht die Löffel abfrieren.

Viele sind der Aufforderung gefolgt. Junge Eltern lernten gemeinsam mit ihren Babys das Eltern-Kind-Zentrum kennen, alte Bekannte nahmen den Hasen zum Anlass, wieder mal vorbeizuschauen und auch politische Vertreter/innen kamen wieder einmal ins EKiZ zu Besuch.

Wir wollten mit dieser Aktion für das Eltern-Kind-Zentrum werben, denn nur mit dem Rückhalt der Bevölkerung können wir diese wichtige Einrichtung langfristig erhalten“, so Gerhard Heim, Leiter der Familienakademie der Kinderfreunde OÖ.

Unmöglich ist bei den EKiZ die langfristige Planung, da die Finanzierung jedes Jahr aufs Neue mit der jeweiligen Gemeinde verhandelt werden muss. Deshalb fordern die Kinderfreunde OÖ eine Regelfinanzierung, wie es sie für Kinderbetreuungseinrichtungen bereit gibt. (nähere Infos siehe Presseaussendung).

PA_EKiZ-Kampagne (106,99 kB)

 

Bevor sie sich auf ihre Mission begaben, versammelten sich die Hasen und schworen sich auf ihr Ziel, nämlich von möglichst vielen Menschen gesehen und mitgenommen zu werden, ein.

Beim Treffen der Eltern-Kind-Zentrumsleiterinnen wurden die Hasen verteilt. Interessiert wurden sie von EKiZ Leiterin Carina Guttenberger und ihre Tochter Sara begutachtet.

Und dann war alles bereit ... . Viele der Schokohasen wurden verspeist, aber einige fanden - gemeinsam mit ihren Finder/innen - den Weg ins Eltern-Kind-Zentrum. 

Immer wieder musste Gerhard Heim, der Leiter der Familienakademie Interessierten Auskunft geben.

Im Eltern-Kind-Zentrum Pasching freute sich Doris Novakovits über den Besuch einer jungen Mutter mit ihrem Sohn, die natürlich ein kleines Geschenk bekamen und mit Kaffee und Kuchen bewirtet wurden. 

Mario Mühlböck, Bürgermeister von Wilhering nahm die Hasenaktion zum Anlass, wieder mal im EKiZ vorbeizuschauen.

Gleich sieben Hasen kamen zu Natascha Illig, der EKiZ-Leiterin von Timelkam zurück.Und das ausgerechnet am 10. Geburtstag des Zentrums. Da hat sie sich mächtig darüber gefreut.

Besonders gut hat sie den Hasen da nicht versteckt, aber das war ja gar nicht das Ziel von Sabrina Oswald, der Geschäftsführerin der Kinderfreunde Linz-Land.

Auch diese junge Mutter mit ihrem Kind nahm den Hasenfund zum Anlass, das EKiZ zu besuchen. In ihrem Fall ist es das EKiZ Sonnenschein in Schwertberg.

Die Welser Stadträtin Silvia Huber besuchte das Eltern-Kind-Zentrum Wels-Voglweide. EKiZ-Leiterin Petra Wiesinger freute sich darüber. 

Auch im EKiZ in Andorf kamen junge Mütter mit ihren Babys vorbei, um das Eltern-Kind-Zentrum besser kennenzulernen.

Stolz zeigt dieses Mädchen im Eltern-Kind-Zentren Micheldorf ihren Hasen her. Sie hat ihn nicht gegessen, sondern hierher gebracht und wurde dafür mit kleinen Geschenken belohnt. (Übrigens: den Hasen durfte sie sich natürlich auch wieder mitnehmen).

In Gunskirchen entdeckten u.a. Bgm. Josef Sturmair und Gemeindevertreterin Ingrid Mair Hasen, welche sie ins EKiZ brachten. Dies wurde natürlich mit Kaffee und Kuchen gefeiert und mit einem Gutschein für zukünftige Veranstaltungen belohnt.

Ein volles Haus fand in Schlüßlberg Bürgermeister Otto Weinberger vor. Schnell fand er interessierte Abnehmer/innen für den zurückgebrachten Hasen.

Berichte:

Und so gab es in allen Eltern-Kind-Zentren der Kinderfreunde OÖ schöne Begegnungen und schlussendlich auch viele leckere Schokohasen zu verspeisen.

Druckansicht