Wahlwochenende_Listenbild

Großes Tun, die Welt verändern

Rote Falken trafen sich in Wien, um gemeinsam Demokratie zu erleben.

Jugendliche und junge Erwachsene wünschen sich eine konfrontative, diskutierende Politik mit Stil. Grundsätzlich besteht der Wunsch nach einer vielfältigen, Demokratie mit lebendigem Austausch.“ Dies wurde im Rahmen der Jugend-Wertestudie 2011, durchgeführt vom Institut für Jugendkulturforschung, herausgefunden.  Politisches Engagement ist für die meisten Jugendlichen nicht mehr selbstverständlich, es gibt sie aber noch, die Jungen, die die Welt verändern.

Mitbestimmung und Demokratie als Grundprinzipien

Den Roten Falken geht es heute wie in ihrem Gründungsjahr 1925 um Selbstorganisation, Mitbestimmung und Demokratie. Einen demokratischen Großevent erlebten rund 100 junge Leute zwischen 16. und 18.11. in Wien. So stellte sich u.a. Nationalratspräsidentin Barbara Prammer der Diskussion und wichtige bundes-, landes- und regionsweite Falkengremien wurden neu gewählt.

v.l.n.r.: stv. falkenvorsitzender Florian Schinninger, Landessekretärin Kristina Botka, Landesfalkenvorsitzende Sandra Promberger, Kinderfreunde-Geschäftsführerin Simone Diensthuber und die stv. Falkenvorsitzende Karoline Buchberger freuen sich über viel neuen Elan beim Landesparlament der Roten Falken.

Neue Vorsitzende

Für Oberösterreich kandidierte die 20jährige Sandra Promberger als neue Vorsitzende der Roten Falken. Sie will weiterhin in die Aus- und Weiterbildung der jungen Funktionär/innen investieren. Sich eine Meinung zu aktuellen politischen Entwicklungen zu bilden und kampagnenfähig zu sein, ist für die Roten Falken selbstverständlich. Promberger, die in Haid wohnt freut sich, dass die Roten Falken „so stark und aktiv wie schon lange nicht mehr“ sind und gemeinsam mit ihrem Team will sie „Großes tun, nicht stehen bleiben und die Welt verändern“.

Info: Die Roten Falken wurden 1925 von Anton Tesarek als Jugendorganisation der Kinderfreunde gegründet.  Sie verstehen sich als die älteste Altersgruppe der Kinderfreundearbeit, aktiv sind sie in eigenständigen Gremien und mit einem eigenen hauptamtlich besetzen Büro. , Tel. 0732/773011-21

Druckansicht