Kinder_Kinderlandkarte

Freie Platzwahl für Kinder

Die Kinderfreunde starten zum Internationalen Tag der Kinderrechte am 20.11. das Projekt Kinderlandkarte.at, eine Plattform für Kinder, Jugendliche und Familien. Diese Website bietet die Möglichkeit, kinderfreundliche Orte in die virtuelle Karte einzutragen und mit anderen Interessierten zu teilen.

Sichtbare Kinderfreundlichkeit

„Die Kinderlandkarte ist die diesjährige Kinderfreundeaktion zum Tag der Kinderrechte am 20. November“, erklärt Bernd Dobesberger, der Landesvorsitzende der Kinderfreunde OÖ. Unter www.kinderlandkarte.at werden Orte und Einrichtungen eingetragen, die für Kinder, Jugendliche und Familien attraktiv sind. Ob Spielplatz, Lernort, Kindergarten oder Servicestellen: die eingetragenen Tipps sind für alle Interessierten frei zugänglich.

Es sind schon vor der offiziellen Freischaltung österreichweit 450 Einträge durch Kinderfreunde-Einrichtungen und Ortsgruppen erfolgt. In Linz wurden u.a. das Erlebnisbad Schörgenhub und der Wasserwald, ein Waldspielplatz mit Riesenschaukel und Rutsche, auf der Kinderlandkarte eingetragen.

Dank der Kinderlandkarte haben nun auch Emma und Lars einen neuen Lieblings- spielplatz gefunden.

Gemeinsam überlegen

Mit der „Kinderlandkarte“ wird das Wissen über kinder-, jungendlichen- und familienfreundliche Orte gebündelt und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mitmachen und selbst aktiv werden können Kinder- und Jugendgruppen, Ortsgruppen, Schulklassen, Hortgruppen, Eltern-Kind-Gruppen und natürlich jede einzelne Familie.

„Ob am Küchentisch, im Nachbarschaftsgespräch, in der Schulklasse oder in der Gruppenstunde: zusammen lassen sich ganz viele tolle Orte finden, die eingetragen werden können“, weiß Simone Diensthuber, Geschäftsführerin der Kinderfreunde OÖ.

Recht auf Freizeit und Mitbestimmung

Besonders wichtig sei bei der Entwicklung der Website die kinderfreundliche Bedienung sowie die Möglichkeit zur Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen gewesen. „Das Recht auf Freizeit und das Recht auf Mitbestimmung sind Artikel der UNKinderrechtekonvention, letzterer ist auch in der Österreichischen Verfassung verankert. Beide werden hier wieder ein Stück weit umgesetzt“, so Simone Diensthuber. Denn Kinder und Jugendliche selbst können zeigen, wo sie sich wohlfühlen, wo sie Räume wirklich auf ihre Art nützen können. Sie können fremde Eintragungen auch „liken“ und sie auf diese Weise gewichten.

Eintragen

Unter www.kinderlandkarte.at können sich Gruppen und Einzelpersonen registrieren und tolle Plätze eintragen. „Wir Kinderfreunde setzen uns seit Jahrzehnten für kindgerechte Plätze, Orte und Angebote ein, diese Kinderlandkarte macht unsere Bemühungen nun sichtbar“, freut sich Bernd Dobesberger.

Druckansicht