Kinderfragen_Philosophieren mit Kindern 2016

Warum ist der Himmel blau?

Mit Kindern lernen Erwachsene, inne zu halten. „Warum-Fragen“ neu gestellt zu bekommen, ist oft eine Herausforderung. Wie man anders als "darum" antwortet, das gibt es hier zu lesen.

Warum, immer wenn ich frage warum – sagen alle Großen darum. Ich frag wie´s mir gefällt. Warum liegt am Morgen Tau, warum ist der Himmel blau, warum bleibt die Zeit nie stehn? Warum ist das Wasser nass, warum dies und warum das, …“.

Diesen Liedertext, gefunden auf www.gruppen­stunde.at zeigt den Wissensdurst, die Fra­gebereitschaft von Kindern, die unersätt­lich scheint. Wer bin ich? Warum muss ich in die Schule gehen? Was passiert, wenn wir tot sind? Was heißt Heimat? Warum schnurren Katzen?

Wie gehen Erwachsene mit den vielen Fra­gen der Kinder um? Oft ertappen sie sich bei einem schlichten „Darum“ als Ant­wort auf schwierige Fragen. Einerseits aus Ratlosigkeit, andererseits auch, weil viele gern mit schlauen Antworten aufwarten. Schließlich fühlen sie sich in der Pflicht, es besser zu wissen. Wer allerdings mit Kin­dern wachsen will, sollte sich den vielen ungelösten und schwierigen Fragen stellen, die Erwachsene meist weit von sich weg­geschoben haben.

Die Frage ist wichtiger als die Antwort

Antworten beenden aber oft ein Gespräch, mit Fragen beginnt man den Dialog. Die Frage ist wichtiger als die Antwort. Auch wenn Kindern keine Antwort vorenthalten werden soll, das Hauptaugenmerk liegt auf der Qualität der Frage. Antworten sind nicht befriedigend oder sogar gefährlich, wenn sie etwas Endgültiges, Absolutes und Abgeschlossenes an sich haben; wenn so getan wird, als sei sie die einzige richtige Wahrheit.

Das Gespräch suchen

Es ist eine Herausforderung, Kinderfragen gut zu begegnen. Jene, die sich intensiver damit beschäftigen möchten, hatten beim Lehrgang „Philosophieren mit Kindern“ die Möglichkeit dazu. Angeleitet und be­gleitet wurden sie dabei vom Philosophen, Pädagogen, Physiker und Künstler Uly Paya.

Philosophieren mit Kindern

Wer bin ich? Was ist die Welt? Was ist wert­voll? Diese und viele weitere Fragen wur­den im Lehrgang thematisiert. Er wurde bereits einmal von den Kinderfreunden OÖ durchgeführt, mit sehr positivem Echo von teilnehmenden Pädagoginnen, Eltern und ehrenamtlichen Ortsgruppen-MitarbeiterIn­nen. Der Lehrgang "Philosophieren mit Kindern" bestehend aus acht Fortbildungstagen, die in vier Module gegliedert sind. Infos: oder unter 0732 / 77 30 11-67.

Meinungen, Erfahrungen

Buchtipps

Druckansicht